Parodontologie

Parodontitis, umgangssprachlich auch als Parodontose bezeichnet, ist eine Entzündung des Zahnhalteapparates.

Mehr als die Hälfte aller Erwachsenen leidet unter dieser Zahnfleischerkrankung. Damit ist Parodontitis neben Karies die häufigste Ursache für Zahnverlust.

Ursachen

Auslöser sind Bakterien und Zahnbeläge (Plaque). Auch Zahnstein kann zur Entstehung dieser Erkrankung beitragen. Zahnstein entsteht häufig parallel, wenn sich der Zahnbelag durch Mineralien im Speichel verhärtet. Dies bildet dann den optimalen Nährboden für Entzündungs-Bakterien.

Erste Anzeichen von Parodontitis sind Zahnfleischbluten, Mundgeruch und Zahnfleischrückgang. Bei Nichtbehandlung drohen Zahnfleischverlust, Knochenabbau. Schwere Folgen können Knochenabbau und Zahnverlust sein. Gleichzeitig steigt das Risiko für Allgemeinerkrankungen wie z.B. Herzinfarkt oder rheumatische Erkrankungen.

Raucher haben ein erhöhtes Risiko an Parodontistis zu erkranken. Weitere Risikofaktoren sind Diabetes mellitus, Mundatmung, Karies oder ein Lebenspartner mit bestehender Parodontitis (Ansteckung).

Parodontitis-Behandlung

Schon bei gelegentlichem Zahnfleischbluten sollten Sie uns um Rat fragen, denn je früher Parodontitis therapiert wird, desto geringer sind die Folgeschäden.

Die Parodontitis-Behandlung besteht darin, die bakterielle Belastung des Zahnhalteapparates zu reduzieren. Wir entfernen Plaque, Zahnstein und andere Ablagerungen an der Wurzeloberfläche unter dem Zahnfleischsaum. Das entzündliche Gewebe wird beseitigt und die Wurzeloberfläche geglättet. Je nach Schwere der Erkrankung wird Zahnfleisch remodelliert und ein individueller Behandlungsplan erstellt.

Wie kann ich einer Parodontitis vorbeugen?

Da sich das bakterielle Milieu trotz erfolgreicher Behandlung erneut wieder aufbauen kann, empfehlen wir eine regelmäßige Nachbehandlung.

Eine gründliche und regelmäßige Zahnpflege sowie der Einsatz von Zahnseide unbedingt erforderlich. Außerdem ist es ratsam, mindestens zweimal jährlich eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen.

Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gern zu allen Fragen der Vorsorge und Behandlung.