Zahnpflege-Tipps

Damit Sie auch im Alltag eine Menge für Ihre Zahngesundheit tun können, haben wir nachfolgend einige wertvolle Zahnpflege-Tipps für Sie zusammengefasst:

  • Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal täglich ca. drei Minuten lang. Vergessen Sie dabei nicht, die Innenseiten gründlich zu putzen – und zwar von rot nach weiß. Das regelmäßige Zähneputzen dient nicht nur dem Entfernen von Zahnbelägen, sondern auch der Fluoridzufuhr.
  • Verwenden Sie eine fluoridhaltige Zahnpasta. Fluoride binden Kalzium und schützen somit den Zahnschmelz vor Säuren und Bakterien.  
  • Nutzen Sie regelmäßig Zahnseide, um Ihre Zahnzwischenräume zu reinigen. Zahnseide gibt es in unterschiedlichen Stärken, gewachst und ungewachst.
  • Zusätzlich oder auch zwischendurch können Sie eine Mundspüllösung anwenden. Sie wirkt desinfizierend, fluoridierend und sorgt nebenbei für einen angenehm frischen Atem
  • Die Zähne sollten zwar vor dem Schlafengehen, aber nicht direkt nach dem Genuss von säurehaltigen Getränken oder Lebensmitteln (z.B. Wein oder Zitrusfrüchte) geputzt werden. Die Borsten würden den durch die Säure angegriffenen Zahnschmelz zusätzlich schädigen. Besser ist es, eine halbe Stunde zu warten. Ersatzweise können Sie eine fluoridhaltige Mundspüllösung anwenden oder einen zuckerfreien Kaugummi kauen.
  • Achten Sie auf eine ausgewogene und zuckerarme Ernährung. In Bezug auf die Zahngesundheit kommt es nicht so sehr auf die Zuckermenge an, sondern darauf, ob Sie anschließend Ihre Zähne putzen.
  • Besonders zahnfreundlich ist feste Nahrung (z.B. rohe Möhren, Äpfel oder Vollkornbrot). Durch das kräftige Kauen wird sowohl die Zahnoberfläche gereinigt als auch die Speichelproduktion angeregt. Der Speichel führt dem Zahnschmelz wichtige Mineralien zu.
  • Unabhängig von der Kariesanfälligkeit, sollte der Zahnarzt mindestens einmal im Jahr, besser noch alle sechs Monate, aufgesucht werden.